Laut FOCUS Ärzteliste auch wieder 2017 unter den Top Medizinern für Nasenkorrekturen

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin – das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!

Brustverkleinerung - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ab welchem Alter ist eine Brustverkleinerung sinnvoll?

Ein Eingriff dieser Art sollte immer erst dann stattfinden, wenn das Körperwachstum vollständig abgeschlossen ist. In der Regel ist das ab dem 18. Lebensjahr. Handelt es sich bei dem geplanten Eingriff jedoch um eine medizinische Notwendigkeit, weil beispielsweise Rückenprobleme vorliegen, kann eine Brustverkleinerung auch früher stattfinden. Liegt eine Schwangerschaft vor oder plant die Patientin schwanger zu werden, dann sollte mit diesem Eingriff bis zum Ende der Stillzeit gewartet werden.

Gibt es für die Brustverkleinerung einen Kostenersatz von der Krankenkasse?

Die Kosten für eine Brustverkleinerung aus ästhetischen Gründen muss die Patientin zur Gänze selbst tragen. Handelt es sich bei der Brustverkleinerung um eine medizinische Maßnahme, dann können die Kosten von der Krankenkasse erstattet werden. Wichtig dabei ist, die Kostenersatzfrage vorab mit der Krankenkasse zu klären.

Welche Vorbereitungen soll ich für die Operation treffen?

Jede Patientin sollte sich vor der Operation alle Fragen, die sie hat, überlegen und in Form eines Stichwortkataloges mitbringen, damit diese im Beratungsgespräch geklärt werden können. Des weiteren sind folgende Maßnahmen sinnvoll:

  • Zigarettenkonsum einstellen
  • Alkoholgenuss einschränken
  • Durchblutungsfördernde Maßnahmen, wie kaltes Duschen, setzen

Welche Form der Anästhesie wird durchgeführt?

Ob eine Vollnarkose oder eine andere Anästhesie für den Eingriff notwendig ist, hängt von der Operationsplanung und der genauen Indikation ab. Diese Frage kann nur in einem persönlichen Gespräch geklärt werden.

Habe ich ein Rücktrittsrecht?

Selbstverständlich kann jede Patientin von einer geplanten Operation zurücktreten. Dies ist besonders anzuraten, wenn der geringste Zweifel an dem Vorhaben besteht. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass wir uns vorbehalten, bei kurzfristig abgesagten OP-Terminen, die bis zu dem Zeitpunkt entstanden Kosten, in Rechnung zu stellen.

Wie lange muss ich mich nach dem Eingriff schonen?

Nach einer Brustverkleinerung sollten in den ersten acht Tagen nur kleinere körperliche Aktivitäten durchgeführt werden. Schweres Tragen und Heben sowie schwere körperliche Arbeiten sollten in den ersten Wochen tabu sein. Eine Krankmeldung beim Arbeitgeber ist für etwa zwei bis drei Wochen erforderlich. Denn erst nach diesem Zeitraum ist die volle Arbeitsfähigkeit wieder hergestellt. Geplante Reisen gleich nach der OP sollten unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Denn es sollte eine Zeit der Erholung eingeplant werden. Zudem ist die Gefahr einer Infektion bei Reisen gegeben.

Bleiben sichtbare Narben nach der OP?

Bisher haben wir gute Resultate im Bereich der Narbenbildung dokumentiert. Gleich nach dem Eingriff sind Narben zu sehen, die aber im Laufe der Zeit zunehmend verschwinden. Mit der Zeit werden die Narben vom Betrachter kaum bemerkbar sein.

Brustverkleinerung - Wissenswertes über die Zeit nach dem Eingriff:

  • Patientinnen können in der Regel weiterhin Stillen. Denn das Ziel ist, die Stillfähigkeit zu erhalten.
  • Die Empfindungsfähigkeit an der Brust bleibt bestehen. Nur in Einzelfällen können Umstände  auftreten, die eine Empfindungsfähigkeit einschränken.
  • Patientinnen können nach der OP Ihre Brust weiterhin mittels Mammographie auf Krebs untersuchen lassen.

Sie werden in unserer Klinik eine Operation zur Brustverkleinerung/Bruststraffung durchführen lassen.

Wir möchten Ihnen noch einige allgemeine Informationen zum Verlauf der Nachbehandlung geben. Diese Empfehlungen haben gezeigt, dass die Heilung problemloser verläuft, wenn Sie befolgt werden.

  • Wir werden am 1. Tag nach der Brustoperation einen ersten Verbandwechsel durchführen, zu diesem Zeitpunkt können Sie das Ergebnis der Operation schon sehr gut erkennen.
  • Zur Ableitung von Wundwasser und Blutresten werden wir Ihnen während der Operation kleine Drainage-Schläuche einlegen. Diese werden, abhängig von der Wundflüssigkeits-menge, nach einigen Tagen entfernt.
  • Nach der Operation kann das Gefühl in den Brustwarzen vorübergehend abgeschwächt sein oder es kann eine Überempfindlichkeit auftreten. In der Regel normalisiert sich das Gefühlsempfinden innerhalb einiger Wochen.
  • Nach der Operation werden wir Ihnen einen Sport BH anpassen.
  • Die Hautfäden um die Brustwarze werden nach etwa 14 Tagen, die restlichen Hautfäden nach etwa 21 Tagen entfernt.
  • Nach der Entlassung erhält Ihr einweisender Arzt einen ausführlichen Bericht über den stationären Aufenthalt.
  • Zu Hause sollten Sie sich noch für weitere 10 bis 14 Tage schonen.
  • Sport sollten Sie erst nach 6 Wochen wieder beginnen. Hier empfiehlt sich z.B. leichtes Lauftraining. Sportarten, die Arm- und Brustmuskulatur belasten (z.B. Krafttraining, Squash, Tennis, Badminton, Volleyball, Schwimmen), sollten noch für weitere 4 Wochen ausgesetzt werden.
  • Eine besondere Narbenbehandlung ist nicht erforderlich. Die Brust kann ggf. nach Entfernung sämtlicher Fäden mit einer Bodylotion oder Körpercreme eingecremt werden.
  • Die Operationsnarben sollten für ein Jahr nicht der Sonne (auch Solarium) ausgesetzt werden oder mit Sunblocker (SF 30) bedeckt werden (Solarium !).

Zur Beantwortung weiterer Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin –
das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!