Laut FOCUS Ärzteliste auch wieder 2018 unter den Top Medizinern für Nasenkorrekturen

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin – das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!

Augenlidkorrektur – Entropium eine Fehlstellung nach innen

Beim Blick in das Gesicht des Gegenübers sind es in der Regel die Augen, die zuerst in den Fokus des Interesses geraten. Dies ist auch nicht verwunderlich, verrät die Augenpartie doch gerade auf der Ebene der nonverbalen Kommunikation eine Menge über den Gefühlszustand eines Menschen und stellt damit ein wichtiges Schlüsselelement der zwischenmenschlichen Interaktion dar.

Insbesondere die Augenlider haben in diesem Zusammenhang einen großen Einfluss auf die optischen Signale, die vom Gegenüber auf einer subtilen Ebene wahrgenommen und interpretiert werden. Lidfehlstellungen, die auf unterschiedlichste Ursachen zurückzuführen sind, können in diesem Zusammenhang zu unerwünschten Auswirkungen führen, so dass eine Augenlidkorrektur entweder aus ästhetischer oder medizinischer Sicht sinnvoll erscheint.

Zu den häufig auftretenden Lidfehlstellungen und Problemen, die durch einen Eingriff beseitigt werden können, zählen mitunter:

  • Ektropium (Fehlstellung nach außen)
  • Entropium (Fehlstellung nach innen)
  • Oberlidptosis
  • Lidhautdefekte
  • Allschichtige Liddefekte

Entropium - Die Lidfehlstellung kann zu dauerhaften Sehstörungen führen

Zu den vielfach auftretenden und damit auch zu den am häufigsten korrigierten Lidfehlstellungen gehört das sogenannte Entropium, das im medizinischen Sinne eine nach innen gerichtete Drehung des Augenlides beschreibt, wobei auch die am Rand des betroffenen Lides befindlichen Wimpern einer Innenrotation unterworfen sind. Diese Fehlstellung nach innen führt dazu, dass die Wimpern am Augapfel scheuern und dort ein unangenehmes Fremdkörpergefühl hervorrufen, das dauerhaft anhält.

Dieser auch als Trichiasis bekannte Befund kann der mechanischen Belastung entsprechend sowohl die Bindehaut als auch die Hornhaut stark reizen. Insbesondere Letzteres kann im schlimmsten Fall das lokale Infektionsrisiko erhöhen und zu einer anhaltenden Minderung der Sehkraft führen, was aus medizinischer Sicht in jedem Fall für eine operative Augenlidkorrektur spricht. Weitere Symptome betreffen die dauerhafte Rötung der Augen sowie einen signifikant vermehrten Tränenfluss.

Entropium - Auf welche Ursachen ist die Fehlstellung zurückzuführen

Die Ursache für die Entstehung des Entropiums hängt in den meisten Fällen mit der altersbedingten Erschlaffung des Musculus orbicularis oculi (Entropium senile) zusammen, was dazu führt, dass sich das untere Lid nach innen dreht. Darüber hinaus kann der Entstehung dieser charakteristischen Fehlstellung des Augenlides auch ein sogenannter Blepharospasmus, also ein Lidkrampf, zugrunde liegen, der das untere Augenlid nach innen rotieren lässt.

Diese Ausprägung ist unter der Bezeichnung Entropium spasticum bekannt. Abgesehen davon begünstigt jedoch auch die Vernarbung der Bindehaut, wie dies beispielsweise bei einem Trachom der Fall ist, die Einwärtsdrehung des Lides, die mit einer Augenlidkorrektur nachhaltig behoben werden kann.

Entropium - Augenlidkorrektur mit ästhetisch plastisch chirurgischen Mitteln

Wie die Behandlung eines Entropiums letztlich erfolgt, hängt im Detail von der zugrundeliegenden Ursache ab. Während der Verlust vernarbter Bindehaut mit Hilfe eines sogenannten Schleimhauttransplantats korrigiert wird, erfolgt die Behandlung einer durch die Muskulaturerschlaffung hervorgerufenen Fehlstellung nach innen, durch eine Operation, im Rahmen derer der innere Aufhängeapparat des Lides wieder an der Lidkante stabilisiert wird, wobei es oftmals notwendig ist, die Lidkante selbst zu straffen und überschüssiges Gewebe zu entfernen.

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin –
das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!