Laut FOCUS Ärzteliste auch wieder 2018 unter den Top Medizinern für Nasenkorrekturen

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin – das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!

Brustverkleinerung - Anatomie und Ästhetik

Die Brust ist die größte Drüse des weiblichen Körpers. Diese besteht aus vielen kleinen Milchdrüsen, die von Fett- und Bindegewebe umgeben sind. Die weibliche Brust liegt auf dem Brustmuskel auf. Das Wachstum erfolgt durch Hormone, die insbesondere während der Pubertät ausgeschüttet werden.

Sämtliche Milchgänge münden an ein und derselben Stelle: Der Brustwarze. Diese ist von einem dunklen Warzenvorhof umgeben. Der Aufbau der weiblichen Brust entspricht dem der männlichen Brust. Allerdings ist die männliche Brust wesentlich kleiner. Die Ausbildung einer weiblichen Brust erfolgt einzig und alleine durch Hormone, die unter anderem durch die Einnahme von Dopingpräparaten injiziert werden.

Die Form der Brust wird durch die Variation von Fett und Drüsengewebe verändert. Der Fettanteil nimmt mit steigendem Alter zu. Temporäre Vergrößerungen werden vorrangig durch den weiblichen Zyklus hervorgerufen. Nach dem Einsetzen der Menstruation verkleinert sich die Brust wieder. Veränderungen der Brust werden unter anderem durch Diäten und Gewichtszunahmen hervorgerufen. Sportlich aktive Frauen vergrößern ihren Brustmuskel, der die Form der Brust wiederum verändern kann. Diese Veränderungen sind im Regelfall recht gering. Zu große Brüste können durch eine Brustverkleinerung auf die gewünschte Größe verkleinert werden.

Brustverkleinerung - Wissenswertes vor einem Eingriff

Die weibliche Brust ist zahlreichen Einflüssen ausgesetzt. Neben der Pubertät wirken sich Alkohol, Gewichtszunahmen und Diäten auf deren Größe und Form aus. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Elastizität der Brust beständig ab. Die Abnahme der Elastizität kann durch Gewichtsschwankungen, ein schwaches Bindegewebe, Stillzeiten und Schwangerschaften beschleunigt werden.

Die Hauptaufgabe der weiblichen Brust ist die Produktion von Milch, mit welcher Neugeborene mit allen wichtigen Vitaminen versorgt werden. Darüber hinaus ist die Brust als sekundäres Geschlechtsorgan zu betrachten. Diese ist für eine Kontaktaufnahme zum anderen Geschlecht von immenser Relevanz. Die Ästhetik der Brust kann die Attraktivität von Frauen extrem erhöhen. Mit einer Brustverkleinerung können zu groß wirkende Brüste auf eine passende Größe verkleinert werden, damit hochwertige ästhetische Ergebnisse erzielt werden können. Verschiedene Erkrankungen können eine Verkleinerung der Brust erforderlich machen.

 

Gründe für Brustverkleinerungen

Brustverkleinerungen werden aus unterschiedlichen Gründen durchgeführt. Diese können ästhetischer oder medizinischer Natur sein. Ein ästhetisches Idealbild der Brust existiert nicht. Verbesserungen an der Attraktivität des Körpers lassen sich nur dann erzielen, wenn Gesamtausstrahlung, Gewicht und Proportionen des Körpers insgesamt im Einklang stehen.

Während einer Beratung bringt der Operateur diese Fakten mit ein, damit die Patientin sich ein umfassendes Bild erstellen kann. Die Gesamtproportionen des Körpers sind von immenser Bedeutung. Diese können bei der Wahl der gewünschten Brustgröße ausschlaggebend sein.

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin –
das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!