Laut FOCUS Ärzteliste auch wieder 2018 unter den Top Medizinern für Nasenkorrekturen

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin – das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!

Nasenoperation (Rhinoplastik) und die Risiken

Kein chirurgischer Eingriff ist gänzlich ohne Risiken. Das gilt auch für die plastische Chirurgie. Da es sich bei einer Korrektur der Nase um einen umfangreichen Eingriff handelt, sind die Nasenoperation Risiken in jedem Fall schon beim Entscheidungsprozess zu berücksichtigen.

Ein ausgiebiges Beratungsgespräch mit dem Facharzt für plastische Chirurgie gehört hier zum Standard. Als Vorbereitung auf das klärende Gespräch ist es hilfreich, sich schon mal vorab über Risiken und Komplikationen zu informieren.

Nasenoperation Risiken und die Begleiterscheinungen

Schwellungen und Blutergüsse gehören zu den häufigsten Begleiterscheinungen bei einer Rhinoplastik. Diese Nasenoperation Risiken treten in der Regel im Bereich der Nase, an den Wangen und Augenlidern auf. In den meisten Fällen verschwinden diese Schwellungen innerhalb von zwei bis drei Wochen nach der OP. In seltenen Fällen können auch Nachblutungen auftreten, die in der Regel leicht zu behandeln sind.

Da eine Rhinoplastik zur Heilung einen Gipsverband benötigt, kann es bei Schwellungen der Nase auch zu Rötungen oder Druckstellen im Nasenbereich kommen. Hier besteht in seltenen Fällen die Möglichkeit, dass die sensible Haut dauerhaft geschädigt wird. Zu den Nasenoperation Risiken zählen hier bleibende Narben oder Rötungen.

Nasenoperation Risiken und die Behandlung

Zur Behandlung nach einer Nasenoperation ist in der Regel eine Tamponade erforderlich. Während dieser Zeit und möglicherweise auch noch ein paar Tage nach der Entfernung ist die nasale Atmung beeinträchtigt und Sie müssen durch den Mund atmen. Dadurch kann es vorübergehend zu Halsschmerzen kommen.

Auch das Auftreten lokaler Infektionen ist möglich. Notfalls müssen diese durch die Gabe von Antibiotika oder durch einen Folgeeingriff beseitigt werden. Auch ein Druckgefühl im Ohr, bedingt durch Schwellungen oder durch die Tamponade kann auftreten. Eine erneute Korrektur ist auch dann erforderlich, wenn sich die korrigierte Nasenscheidewand erneut verbiegt. In seltenen Fällen kann es auch zu Zahnschäden kommen.

Nasenoperation Risiken und die Nasenscheidewand

Zu den Nasenoperation Risiken zählt auch die sogenannte Septumperforation. Hier entwickelt sich ein Loch in der Nasenscheidewand. Das führt zu einem pfeifenden Geräusch beim Atmen und zu Blutungen in der Nase. Auch hier ist eine operative Nachkorrektur erforderlich. Weit weniger behandlungsbedürftig ist das Austrocknen der Nasenschleimhaut. Diese postoperative Erscheinung kann sehr gut mit Nasenduschen oder Nasensalben therapiert werden.

Eine Rhinoplastik beinhaltet immer einen Engriff an der knöchernen Struktur. Auch in diesem Bereich gibt es mögliche Nasenoperation Risiken. So kann es insbesondere bei sehr dünner Haut dazu kommen, dass nach der Operation Knochenkanten sichtbar oder tastbar sind. Eine weitere Komplikation ist das schiefe Zusammenwachsen der Nasenbeine. Auch allgemeine Komplikationen, wie sie bei jedem chirurgischen Eingriff auftreten können gehören zu den Risiken einer Nasenkorrektur. Lassen Sie sich deshalb umfangreich aufklären und beraten.

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin –
das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!