Laut FOCUS Ärzteliste auch wieder 2019 unter den Top Medizinern für Nasenkorrekturen

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin – das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!

Nasenkorrektur gegen Schnarchen – die Rhonchopathie

Schnarchen ist nicht nur für den Bettnachbarn unangenehm, sondern in erster Linie für den Schnarchenden selber. Schnarchen gilt als eine der häufigsten und lästigsten Schlafstörungen. Die Geräusche, die dabei gemacht werden, entstehen in den oberen Atemwegen und können einen Geräuschpegel eines fahrenden Autos erreichen. Mit zunehmendem Alter schnarchen immer mehr Menschen. Zahlreiche Statistiken belegen, dass es bei den Männern rund 60 % und bei den Frauen rund 40 % sind.

Schnarchen ist eine Atemstörung, die zur Verminderung der Sauerstoffversorgung bis hin zu einem zeitweiligen Atemstillstand führen kann. Eine Folge davon ist die dauerhafte Störung des Schlafes. In den meisten Fällen kann eine Nasenkorrektur gegen Schnarchen dabei helfen, dass die betroffenen Personen wieder ruhig schlafen können.

Was sind die Ursachen für das Schnarchen?

Ursachen für das Schnarchen können Anomalien im Gaumen-, Kiefer- oder Zungenbereich sein. Dank einer Nasenkorrektur gegen Schnarchen lassen sich die meisten Faktoren relativ leicht beseitigen. Nicht selten kommen mehrere Faktoren zusammen. Durch die Anomalie der Struktur in der Nase kann die Geräuschbildung in den unteren Bereichen wie Gaumen, Rachenhinterwand oder Zungengrund begünstigt werden.

Vor einer Nasenkorrektur gegen Schnarchen muss deshalb eine gründliche Untersuchung aller Bereiche durchgeführt werden. Ziel der Nasenkorrektur gegen Schnarchen ist es, die Nasenatmung wieder so herzustellen, dass das Schnarchen weitestgehend behoben wird. Dafür haben Mediziner verschiedene Möglichkeiten, die im Vorfeld in einem ausführlichen Anamnesegespräch geklärt und mit Ihnen besprochen werden.

Welche Folgen kann schnarchen haben?

Wenn Sie schnarchen, sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zu Chefarzt Dr. med. Bromba kommen zahlreiche Patienten in die Sprechstunde, bei denen das Schnarchen ein Symptom einer weitreichenden Erkrankung ist. Schnarchen, oder wie der Fachausdruck lautet, Rhonchopathie, ist ein sehr häufiges Beschwerdebild mit zahlreichen Ursachen. Das können unter anderem

– Übergewicht,
– Alkoholkonsum am Abend,
– falsche Ernährung oder
– Störungen im HNO-Bereich

sein.

Gesundheitliche Ursachen für das Schnarchen

Es gibt viele Gründe für eine Nasenkorrektur gegen Schnarchen. Immer dann, wenn die Ursache im gesundheitlichen Bereich liegt, kann eine Nasenkorrektur Linderung verschaffen. Als Ursache kommt zum Beispiel eine Nasenatmungsbehinderung infrage. Die Behinderung kann durch eine Nasenscheidewandverbiegung oder eine Nasenmuschelvergrößerung entstehen.

Mit der Nasenoperation können diese Probleme beseitigt werden. Eine andere Ursache, die ebenfalls mit einer Nasenkorrektur gegen Schnarchen beseitigt werden kann, ist die Hyperplasie. Als Hyperplasie wird die Vergrößerung des Zungengrundes bezeichnet. Aber auch ein überlanges Zäpfchen oder ein schlaffer und weicher Gaumen kann Ursache für das Schnarchen sein.

Was bedeuten Atemaussetzer durch Schnarchen? - Schlafapnoe

Gefährlich wird es, wenn beim Schnarchen Atemaussetzer auftreten. In so einem Fall sollte auf jeden Fall geklärt werden, ob es sich um ein Schlafapnoesyndrom handelt. Die polysomnografische Untersuchung wird in einem Schlaflabor durchgeführt. Eine Nasenkorrektur gegen Schnarchen kann die optimale Nasenatmung wieder herstellen. Dazu muss eine Korrektur der Nasenscheidewand und der Nasenmuscheln durchgeführt werden.

Permanente Sinusitis – Was ist eine Sinusitis?

Einige Patienten haben eine chronische Sinusitis. Damit wird eine Nasennebenhöhlenentzündung bezeichnet, die oft als Folge eines Schnupfens oder eines grippalen Infektes entsteht. Auch hier sollte eine Nasenkorrektur gegen Schnarchen durchgeführt werden.

Oft kann eine Nasenkorrektur inzwischen minimalinvasiv durchgeführt werden. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn das Schnarchen durch einen weichen Gaumen oder ein zu langes Zäpfchen entsteht. Mit dem Laser oder einer Celonsonde kann diesem Problem zu Leibe gerückt werden. Selbst eine Zungengrundhyperplasie ist ein Fall für den Laser.

Vor der Nasenkorrektur eine sorgfältige Untersuchung

Bevor eine Nasenoperation gegen Schnarchen ausgeführt wird, sollte eine sorgfältige Analyse durchgeführt werden. Je nach Befund kann das eine kieferorthopädische Abklärung sein, eine Untersuchung im Schlaflabor oder eine adäquate präoperative Diagnostik. Patienten sollten sich im Klaren darüber sein, dass eine komplette Beseitigung des Schnarchens nicht immer garantiert werden kann. Es ist allerdings immer eine deutliche Verringerung des Schnarchens und damit eine Verbesserung der Gesundheit zu erzielen.

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin –
das Team von Dr. med. Bromba freut sich auf Sie!